Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

M.Sc. Empirische Ökonomik und Politikberatung

Studienaufbau:

Der Masterstudiengang Empirische Ökonomik und Politikberatung umfasst vier Semester (Vollzeit). In dieser Zeit werden komplexe Inhalte im volkswirtschaftlichen Kernbereich vermittelt, mit einem besonderen Schwerpunkt auf den quantitativen Methoden. Auf dieser Basis erfolgt eine Spezialisierung auf Fragen moderner Politikberatung.


Der Master Empirische Ökonomik und Politikberatung ist ein innovatives Lehrangebot und in seinem Zuschnitt einzigartig in Deutschland. Sein besonderes Merkmal ist die Verbindung von Theorie und Praxis. Die Studierenden erhalten eine intensive Ausbildung in quantitativen Methoden und zugleich die Möglichkeit, in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) diese Methoden in konkreten Projekten praxisorientiert anzuwenden. Mitarbeiter des IWH sind als Dozenten in die Lehre fest eingebunden. Zudem bieten sie Projektseminare an und betreuen die Studierenden bei IWH-internen Praktika. Diese Zusammenarbeit hat sich für die Studierenden als außerordentlich wertvoll erwiesen und spiegelt sich auch im Berufserfolg unserer Absolventen wider.

Das Studium ist in Module gegliedert, die durch studienbegleitende Prüfungen bewertet werden. Das Prüfungsverfahren entspricht den Regelungen des „European Credit Transfer and Accumulation System“ (ECTS). Erbrachte Prüfungsleistungen können an allen europäischen Hochschulen anerkannt werden, die nach ECTS prüfen. Umgekehrt werden auswärtige ECTS-Prüfungsleistungen ebenfalls anerkannt.

Mit Abschluss des Studiums wird der Grad eines Master of Science erworben.

Studieninhalte:

Der Masterstudiengang Empirische Ökonomik und Politikberatung (120 Leistungspunkte) umfasst folgende Bereiche:

1. Volkswirtschaftslehre (30 Leistungspunkte)
2. Empirische Methoden (25 LP)
3. Politikberatung (25 LP)
4. Praxisprojekt am IWH (15 LP)
5. Masterarbeit (25 LP)

Der Masterstudiengang Empirische Ökonomik und Politikberatung qualifiziert sowohl für eine praktische Tätigkeit als auch für einen Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere. Ergänzend zu den rein volkswirtschaftlichen Fächern liegt ein Schwerpunkt der Ausbildung auf den Methoden zur Analyse ökonomischer Prozesse und wirtschaftlicher Institutionen. Der Studiengang vermittelt Studierenden die Schnittstellenkompetenz, Erkenntnisse empirischer Ökonomik mit hoher Politikrelevanz zu kommunizieren.

Das Studium wird durch eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit abgeschlossen.

Zielgruppe und Aufnahme:


Für den Masterstudiengang Empirische Ökonomik und Politikberatung gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen der Martin-Luther-Universität.
Ein zentraler Bestandteil der empirischen Ökonomik besteht in der formalen Modellierung und der quantitativen Analyse volkswirtschaftlicher Problemstellungen. Aus diesem Grund erfordert ein Studium der Volkswirtschaftslehre ein ausgeprägtes analytisches Denkvermögen.
Die wissenschaftliche Literatur im Bereich Volkswirtschaftslehre wird maßgeblich in englischer Sprache verfasst. Fundierte Kenntnisse der englischen Sprache sind für ein erfolgreiches Studium von großer Bedeutung.

Zudem sollten Studierende der Volkswirtschaftslehre Interesse daran haben:


• sich in wirtschaftspolitisch relevante Probleme (Arbeitslosigkeit, Inflation, Währungskrisen, Umweltschutz usw.) einzuarbeiten,
• diese Probleme selbständig in Form theoretischer und quantitativer Modelle zu analysieren,
• um aus diesen Analysen schließlich fundierte Lösungsvorschläge für die Wirtschaftspolitik (Politikberatung) zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen.


Wenn Sie diese Voraussetzungen und Interessen mitbringen, eröffnet Ihnen ein erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium der Empirischen Ökonomik und Politikberatung eine exzellente weiterführende Ausbildung für die Arbeit in folgenden Berufsfeldern:

  • Politikberatung
  • Staatliche Institutionen (Ministerien)
  • Forschungsinstitute und Think Tanks
  • Großunternehmen (Industrie, Banken, Handel)
  • Wirtschaftsverbände, Kammern und Gewerkschaften
  • Internationale Organisationen wie EU und UN

Ein Masterstudium in Empirischer Ökonomik und Politikberatung eröffnet alternativ zudem den Einstieg in eine wissenschaftliche oder politische Laufbahn.

Zum Seitenanfang